arrow-right-smallarrow-rightdownloadpauseplay-arrow

Ein Erfahrungsbericht

Food is for today. You eat and go to the toilet. Education is for tomorrow!

Zitat: Schulleiterin Alice

Im Osten der kenianischen Haupt- und Millionenstadt Nairobi, weniger als 15 Km vom UNON (United Nations Office Nairobi) entfernt, liegt das Viertel Mowlem, in dem Menschen gezwungen sind, in prekären Verhältnissen zu leben, während ihnen jede Chance auf eine bessere Zukunft verwehrt bleibt.

Die Kenianerin Alice Muhonja setzt sich seit mehr als 10 Jahren für die Bildung, Gesundheit und Sicherheit der Kinder von Mowlem ein. In Eigeninitiative baute sie eine Schule auf und gründete die Safisha Africa Welfare Foundation. Im Jahr 2016 kreuzte sich die Wege von Alices Weg mit Carmen Knöpfels und es entstand eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die 2019 in der Gründung des gemeinnützigen Vereins Support For Safisha Africa (SFSA) mündete.

Die massive globale Verteilungsungerechtigkeit unserer heutigen Zeit macht einen aktiven Standpunkt notwendig, im globalen Norden ebenso wie südlich der Sahara. Safisha Africa ist eine Kooperation, die das Kleine im Großen nicht aus den Augen verliert und der Versuch, Brücken zu bauen und ein Bewusstsein zu wecken.

Während Alice in Mowlem täglich ihr Bestes gibt, um dort Lebenschancen zu schaffen, wo sie alles andere als selbstverständlich sind, tun wir auf unserer Erdhälfte unser Möglichstes, ihr Engagement zu unterstützen und Safisha Africa voran zu bringen.

Carmen Knöpfel und Paul Simon, GründerIn Vorstandsmitglieder von Support For Safisha Africa, berichten am 5. Mai via Zoom über ihre Erfahrungen in der gemeinnützigen Vereinsarbeit. Sie geben Einblicke in das Projekt in Kenia, ihre Aktivitäten in Deutschland und der Schweiz und . Sei dabei, wenn Carmen und Paul über die Zukunft der entstandene Kooperation zwischen Nord und Süd berichten.

Weitere Infos zu Support for Safisha Africa

Zoom- Zugangsdaten:
Meeting-ID: 955 3677 2012
Kenncode: 948121

Zeit

Mittwoch, den 5.05.2021 von 19:30 bis 21:00 Uhr.