arrow-right-small arrow-right download pause play-arrow ticket

Diese kleine Geschichte über ihren Sohn, hat mir kürzlich eine alte Freundin erzählt. Für mich handelt sie davon wie "einfach wunderbar" das Leben manchmal ist.

Hellblaue Offenbarung

Anton sieht schon in jungen Jahren aus wie ein Denker - seine Mutter ahnt bereits, dass es mit dem Profifußball nichts werden wird. Trotzdem ist die Begeisterung des Kleinen für den Ball groß und er spielt, wenn er kann, jeden Tag. Im Italienurlaub ist der Dreijährige dann von seinen Eltern ins Diego Amando Maradonna Station mitgenommen worden. Zum allerersten Mal überhaupt durfte er ein Spiel unter Fluchtlicht bestaunen. Zusammen mit 54 Tausend frentischen Fans. Anton war sehr beeindruckt. Und er verstand, dass - wenn er wollte - er ein Teil davon sein konnte! Anton zögerte nicht. Von dem Abend an war er bekennender Anhänger der hellblauen Azzuri aus Neapel. Beim Händler hat er sich am nächsten Tag ein Osimhen-Trikot ausgesucht. Der Neapel-Angreifer ist ein weltklasse Spieler, eine “Urgwalt im gegnerischen Strafraum”, ein Torgarant und Publikumslieblung. Wenn immer Anton in den engen Gassen an seinem Trikot “erkannt” wurde, riefen ihm die Leute grüßend ein “Osimhen” zu. Anton rief dann “Napoli” zurück und beide Seiten freuten sich über den Bund zwischen ihnen.

Zurück in Hamburg - denn dort wohnt Anton - stand gleich die nächste Premiere für den Kleinen an: Die Kita. Anton zog sich für den ersten Tag natürlich sein Osimhen-Trikot über. Mit seiner überschaubaren Lebenserfahrung wird es ihm ziemlich normal vorgekommen sein, dass er am neuen Ort auf einen Gleichgesinnten stieß. Es war der Sohn einer gebürtigen Neapolitanerin, der sofort begeistert registrierte, was Anton da am Leib trug.

Diese erste Begegnung ist zwei Jahre her. Die Jungen sind bis heute beste Freunde. Seit diesem Sommer schauen sie gemeinsam regelmäßig die italienische Liga. Neapel ist 2022 nach 15 Spieltagen völlig überraschend und mit großem Vorsprung Tabllenführer, Osimhen schießt Tore am Fließband und am Vesuv - und auch in Hamburg - träumen sie von der ersten Meisterschaft nach Maradonna.

Jonas

machdichauf #werdelicht


Das Berlinprojekt besteht aus vielen Menschen - und gemeinsam leben wir unsere Vision, Kirche für die Stadt zu sein. Unsere Arbeit wird ausschließlich ermöglicht durch freiwillige Spenden.

Wenn das Berlinprojekt dir in diesem Jahr gut getan hat, dann überlege doch, € zu spenden. Absenden

Oder per Paypal: Spenden

Hier geht's zu unserer Spendenseite mit weiteren Infos.

In unserem Finanzbericht kannst du sehen, wofür wir das genau Geld einsetzen - und weshalb wir in diesem Jahr besonders deine Unterstützung brauchen:

Die ersten beiden Seiten unseres Finanzberichts 2022